Geldscheine auf Wäscheleine

Foto: CC0 Creative Commons

Woher kommt unser Geld? Zur Theorie und Praxis der Geldschöpfung

Beginn
Ende
Vortragende/r
In diesem Workshop erläutern wir die Grundlagen, die Unterschiede und die jeweilige Bedeutung von Bargeld, Buchgeld und Zentralbankgeld. Hier erfahrt ihr, wie Geldschöpfung wirklich funktioniert, wie die Geldkreisläufe miteinander verwoben sind und wo die Grenzen der Geldschöpfung liegen. Interaktiv und anhand von Videos wird für jede*n einfach erklärt, wie Geld gemacht, benutzt und wieder vernichtet wird.

Beinahe täglich ist den Medien zu entnehmen, dass nicht nur private Vermögen zunehmen, sondern auch die Schulden von Staaten ständig steigen. Doch woher kommt dieses Geld und wie entsteht es genau? Bereits der österreichische Ökonom Joseph Schumpeter erkannte die Frage nach der Geldschöpfung als zentral für das Verständnis unseres Wirtschaftssystems. Die private Erzeugung von Geld bildete seiner Meinung eine wesentliche Grundlage der kapitalistischen Wirtschaft und der ihr eigenen Dynamik.   

Grundsätzlich gibt es Geld per Gesetz. Wem zugestanden wird, Geld zu schöpfen, zieht daraus geschäftliche Vorteile. Geschäftsbanken schöpfen Geld, indem sie - scheinbar aus dem Nichts - Kredite vergeben und dieses von ihnen geschaffene Geld verzinst verleihen. Zentralbanken schöpfen Bargeld und bringen dieses über Geschäftsbanken in Umlauf.

Woher kommt dieses "Mittel", das wir täglich so selbstverständlich zum Zahlen verwenden, her? Wem gehört es, und welche Auswirkungen hat das auf unsere Gesellschaft?

 

Zu dieser Veranstaltung auf eveeno anmelden»
Event Adresse

Projektbüro Genossenschaft für Gemeinwohl
Rechte Wienzeile 81
1050 Wien
Österreich